Partie an der Kirche mit Jeetze

Verlag Reinicke & Rubin, Magdeburg
Hitzacker
Datum: 1905 (Produktionsdatum)
Zeitraum: 1900 - 1913
Quelle:  Torsten  Schoepe
Nutzungsrechte: Zur Klärung etwaiger Urheberrechte wenden Sie sich bitte an Torsten Schoepe, Osterstraße 7, 31174 Ottbergen, e-mail torsten@schoepe.de. Wenn als Autor Torsten Schoepe angegeben ist, unterliegt die Abbildung besonderen Nutzungsrechten.
Ansichtskarte • Jeetzel • Kirche (Bauwerk)
Archiv-ID: 44080
Kommentare
Holger Guhl 09.12.2019
Hier ist von der Jeetze statt Jeetzel die Rede. Ich habe auch schon Karten mit der Bezeichnung Jutzel oder Seetzel gesehen. Ich vermute das diese Fehler dadurch zustande kommen, daß auf früheren Karten die Beschriftungen in altdeutscher (Sütterlin,Kanzleischrift) Schrift/Schreibschrift vorhanden war, und bei der Übertragung in moderne Druckschrift die Buchstaben fehlinterpretiert wurden.
Torsten Schoepe 09.12.2019
Früher hieß unsere Jeetzel tatsächlich (auch) Jeetze. Im Bereich der ehemaligen DDR ist das heute noch so.
Hans-Dieter Herbst 16.12.2019
Unsere Jeetzel laut heimatkundlicher Literatur Name nach dem dreißigjährigen Krieg (Grund unbekannt).
Kommentar hinzufügen
 Mit dem Speichern des Kommentars bin ich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.