Hausinschriften

Auf dem Foto wurden diejenigen Hölzer bezeichnet, die an historischen Gebäuden im Wendland in der Regel eine Schrift tragen.
Mitglieder des Rundlingsvereins e.V. haben in 251 Orten des Landkreises Lüchow-Dannenberg an etwa 1500 Fachwerkhäusern im öffentlich sichtbaren Bereich Inschriften gefunden und abgeschrieben. Es handelt sich dabei um die Namen der Erbauer, das Datum des Richtfestes und um zumeist religiöse Texte, die zum weitaus größten Teil aus dem Lüneburgischen Gesang- und Gebetbuch stammen. Die scheinbar willkürliche Groß- und Kleinschreibung und die übrige Orthografie erklärt sich beim Vergleich mit den Originalen. Im Gesangbuch beginnt jede Zeile mit einem Großbuchstaben. Auch die übrige Rechtschreibung wurde aus dem jeweils gültigen Gesangbuch übernommen. Weil dort Substantive nicht großgeschrieben werden, wird aus
„Man höret auf den gassen
Von denen, die verlassen,
Ein klägliches angstgeschrei.“

auf dem einzeiligen Schriftbalken:
„Man höret auf den gassen Von denen, die verlassen, Ein klägliches angstgeschrei.“

Weitere auffällige Beobachtungen, Erläuterungen zu der Datenbank und eine statistische Auswertung finden Sie auf den Seiten des Rundlingsvereins: www.rundlingsverein.de

Suche