Abriss Junkerstraße Nr. 1

Am 10.6.1987 berichtet die EJZ über den Beginn der Abrissarbeiten:

Das alte Fachwerk macht neuem Platz
Abriß des Hauses Junkerstraße 1 begann

Lüchow. Abgerissen wird zur Zeit das Haus Junkerstraße 1 in Lüchow, direkt an der Brücke über die Drawehner Jeetzel gelegen. Seit geraumer Zeit leerstehend, fiel das alte Fachwerkgemäuer zuletzt allenfalls noch durch den Zerfall seiner Substanz sowie durch den blauen Anstrich auf. Seit rund drei Jahren befindet sich das Haus im Besitz der Kreissparkasse Lüchow-Dannenberg, deren Absicht beim Kauf seinerzeit darauf abzielte, im hinteren Bereich Parkplätze zu schaffen. Bei Untersuchung der Bausubstanz erwies sich, so erläuterte der Leiter der KSK-Organisationsabteilung, Joachim Buchwald, daß eine Sanierung aus Kostengründen nicht möglich sei; das Fachwerk war durch Feuchtigkeit zu stark in Mitleidenschaft gezogen.

In vielen Gesprächen wurde mit den Denkmalschützern von Kreisverwaltung und Bezirksregierung Einvernehmen hergestellt. Der Abriß wurde schließlich mit der Auflage genehmigt, ein gleichartiges Gebäude wieder zu errichten, und zwar bis 1988. Über die Farbgebung ist noch nicht entschieden.

Die Baugenehmigungen dafür sind eingereicht. Die Kreissparkasse plant, gleich nach dem Abriß mit dem Neuaufbau zu beginnen, so daß bis zum Herbst dieses Jahres der Rohbau fertiggestellt werden kann. In dem Gebäude soll ein Gewerbeobjekt, wahrscheinlich Verwaltungsräume, entstehen, das die Kreissparkasse voraussichtlich aber nicht selbst nutzen will. Eine Tordurchfahrt soll zu den Parkplätzen im Innenhof führen.

Der Neubau wird in echtem Fachwerk entstehen, wenngleich, so hielt Joachim Buchwald fest, in der Ausführung "nicht so durchgehend“ wie es früher der Fall war.

-rst- (R. Stremmler)
Lüchow
Junkerstraße 1
Datum: Sommer 1987
Zeitraum: 1981 - 1990
Autor/-in:  Wolfgang  Werner
Quelle:  Wolfgang  Werner
Archiv-ID: 52930
Kommentar hinzufügen
 Mit dem Speichern des Kommentars bin ich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.