Erste Landkommune in Liepe 1968

Gefunden von Bernd Westphal. Er erinnert sich:
"Spätsommer 1968.
Zur Vorgeschichte :
Nach den Maiunruhen 68 besuchte der
damalige Landarzt aus Trebel, Dr. Neumann das SDS-Büro in Hamburg.
Er
solidarisierte sich mit den Zielen der Studentenbewegung, brachte ein großes
selbst gebackenes Schwarzbrot mit
und erklärte den Anwesenden die Bedeutung
von gesunder Ernährung, Landluft und Vegetarismus.
Man konnte damit wenig
anfangen, aber einer der Studenten, ein Mitglied der Hamburger
Künstler-Kommune  "Ablassgesellschaft" fuhr mit dem Motorrad nach Trebel, um
ihn zu besuchen. Dr. Neumann vermittelte ein  leerstehendes Haus in Liepe und
so zogen im Spätsommer Kommunarden der Ablassgesellschaft nach Liepe, um

eine Land-Dependance her zu richten.
Aber es prallten dann doch die
Welten der langhaarigen Kommunarden und der Mehrheit der Dorfbewohner
aufeinander. Das Experiment wurde im Herbst 1969 beendet."

Foto: Eri
Prigann
Liepe
Datum: 1968
Zeitraum: 1961 - 1970
Quelle:  Burghard  Kulow
Archiv-ID: 22210
Kommentar hinzufügen
 Mit dem Speichern des Kommentars bin ich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.